Torsun von Egotronic über Pop und Politik

Advertisements

Eine Antwort to “Torsun von Egotronic über Pop und Politik”

  1. 1) Hey Torsun, manche deiner Songs finde ich wirklich geil, aber deine Auseinandersetzung mit Bands und deren politischer bzw. angebliche politischer Gesinnung ist oberflächlig und pauschal. Deine Kommentare zu so gut wie allen in dem Beitrag genannten Bands sind hanebüchen.
    Rammstein z.B. behaupten nicht, nicht rechts zu sein, sie sind es defacto nicht. Ob dir das nun passt oder nicht. …
    …Die Böhsen Onkelz sind auch nicht „eher rechts“ anzuordnen, sie sind überhaupt nicht rechts! Mich würde interessieren, wieviele Lieder von den Onkelz du jemals überhaupt gehört hast? Wieviele Aussagen und Stellungnahmen der Musiker kennst du, um solch selbstherrliche Position zu beziehen??…

    …Erst sagst du, dass lediglich ein Musiker, niemals aber ein Kunstwerk politisch sein kann – eine Ansicht, die ich übrigens nicht im geringsten teilen kann – und dann unterstellst du der Band Rammstein aufgrund ihrer Verwendung von Riefenstahl Bildern in Rechtslastigkeit. Ein „linkes Produkt“ gibt es per se also nicht, ein rechtes aber schon oder wie?? Unlogisch.

    2) Die Theorie der angeblich grundsätzlichen Tendenz von Musik, rechtslastig zu sein, ist wieder pauschalisierend und oberflächig. Denn du begehst einen sehr entscheidenden Argumentationsfehler: Ich stimme dir soweit zu, als dass Musik, gerade auf Konzerten, in der Lage ist, ein entindividualisierendes Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln….
    …Der nächste Schritt der Argumentation müsste dann aber sein, dass dieses Gemeinschaftsgefühl leicht zu instrumentalisieren ist, aber sowohl von linker, als auch von rechter Seite. Es lässt sich auch für irgendwelchen unpolitischen Unsinn instrumentalisieren, z-B für die Spasspartei. Aber deshalb ist Musik bei weitem nicht grundsätzlich rechts, sondern höchstens grundsätzlich manipulativ und instrumentalisierbar….
    …Und nur weil die Nazis ein Gemeinschaftsgefühl ohne Individuen erschaffen und zu ihren Zwecken nutzen wollten, ist daraus noch lange nicht zu schließen, dass immer wenn eine Sache (z.B. Kunst) fähig ist, ein Gemeinschaftsgefühl hervorzubringen, auch eine rechte Absicht vorliegt. …
    …Mit deiner falschen Argumantation könnte man jeden Mist behaupten: Musik erzeugt etwas, dass die Nazis wollten, deshalb will die Musik, was die Nazis wollen. Oder: Eine Rose erzeugt guten Duft. Guter Duft ist das, was die kapitalistische Parfümindustrie will, deshalb ist die Rose ein geldgieriger Kapitalist.
    Tut mir leid Torsun, dass ist echt plakativster Schwachsinn! Schade.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: