Archiv für Februar, 2008

Antifa Demo in Meran

Posted in Events with tags , , , , , on Februar 23, 2008 by Antifa Toscanini

Wehret den Anfängen! 

Kundgebung gegen rechtsextreme Gewalt

Samstag, 23. Februar 2008, 15 Uhr, Bahnhof, Meran.

Mehr Infos: Antifa Meran

Advertisements

„Hasta la vista, Castro!“

Posted in World on Februar 20, 2008 by Antifa Toscanini

Seifert an Italien ausgeliefert!

Posted in Uncategorized with tags , on Februar 16, 2008 by Antifa Toscanini

Vom Mythos der unschuldigen Stadt

Posted in Antifaschismus & Antifa, Video with tags , , , , on Februar 16, 2008 by Antifa Toscanini

Recht auf Abtreibung!!!

Posted in Uncategorized with tags , , , , on Februar 15, 2008 by Antifa Toscanini

In Italien ist der Wahlkampft für die Parlamentswahlen schon voll im gange. Eines der Wahlkampfthemen wird wieder das Thema Abtreibung werden. Die Abtreibung ist zwar in Italien seit 1978 erlaubt, aber nach wie vor ein sensibles Thema. Es ist erlaubt bis zur 24. Schwangerschaftswoche die Schwangerschaft Abzubrechen. Der Katholischen Kirche nahstehende Parteien und Organisationen, sogar der Vatikan selbst fordern immer wieder dass das Gesetz 194 überarbeitet werden sollte, um eine Verkürzung der Abtreibungsfrist zu erreichen.

Am Donnerstag demonstrierten Frauenorganisationen in Rom für das Recht auf Abtreibung. Anlass dafür war ein Vorfall in Neapel am Dienstag, wo die Polizei in ein Krankenhaus kamen um einen Schwangerschaftsabbruch einer 39 Jahren alten Frau zu überprüften. Man warf der Frau vor zu spät und damit illegal abzutrieben zu haben. Nach Angaben des Krankenhauses wurde die Frau noch unter Einfluss von Narkosemitteln von der Polizei ausgefragt. Die Gesundheitsministerin Turco und die Frauenministerin Pollastrini zeigten sich „tief geschockt“ von dem Vorfall und sprachen von einer skandalösen Offensive gegen das Recht der Frauen auf Abtreibung.

Quellen:

Hezbollah droht Israel

Posted in Uncategorized with tags , , , on Februar 14, 2008 by Antifa Toscanini

Zehntausende Hezbollah Anhänger Versammelten sich Donnerstags in der südlichen Vorstadt Beiruts um sich von Imad Mughaniyah zu verabschieden. Mughaniyah ist Dienstagsnacht in Damaskus bei einem Sprengstoffanschlag ums Leben gekommen. Er war der militärischen Kopf der Hisbollah und die Nummer 2. nach Nasrallah. Im Ausland galt Mughnija als einer der übelsten und meist gesuchtesten Figuren des internationalen Terrorismus. Auf Mughnija Konto gingen die Bombenanschlag auf die US-Botschaft, die französische Fallschirmspringer und US-Marinesoldaten Kaserne im Libanon (1983), an den Bombenanschläge auf die israelische Botschaft (1992) und das jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires (1994), und für die Entführung mehrer Ausländern im Libanon in den 80er und einer TWA-Maschine (1985). Das FBI aus den USA hatte für Imad ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar ausgesetzt. Der Hezbollah-Chef Nasrallah hielt nach dem Begräbnis eine Rede vor seinen Anhänger. In seiner Rede beschuldigte er Israel an dem Mord Mughaniyah und drohte mit einem neuen Krieg. Von Seiten Israels kam kein Kommentar weder zum Tod Mughaniyah noch zu den Drohungen Nasrallahs. Die Bewachung israelischer Botschaften im Ausland wurde verstärkt, da man Racheaktionen moslemischer Terrororganisationen befürchtet.

Quellen:

Spielberg boykottiert Olympische Spiele

Posted in World with tags , , , , on Februar 14, 2008 by Antifa Toscanini

Der amerikanische Filmregisseur Steven Spielberg tritt als Berater für die Eröffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele in Peking 2008 zurück. Der Grund seiner Entscheidung ist die chinesische Sudan-Politik. Da China sehr enge wirtschaftliche Beziehungen zum Sudan hat, hatte er die chinesische Regierung wiederholt gebeten, sich für Stabilität und Sicherheit in der westsudanesischen Krisenregion Darfur einzusetzen. Seit 2003 verwüsten und zerstören die arabisch-islamischen Dschandschawid-Milizen unterstützt von der Regierung in Khartum Dörfer der schwarzafrikanische Bevölkerung im Darfur, dabei wurden über 200.000 Menschen ermordet und 2 Millionen vertrieben. China legte in Vergangenheit regelmäßig sein Veto im UN-Sicherheitsrat ein, wenn es darum ging den Sudan zu verurteilen.

„Mein Gewissen erlaubt es mir nicht, wie gewohnt einfach weiterzumachen. An diesem Punkt darf meine Zeit und Energie nicht für olympische Zeremonien aufgewendet werden. Es geht darum, alles dafür zu tun, dass den unbeschreiblichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die weiter in Dafur passieren, endlich Einhalt geboten werde.“ Steven Spielberg 

Spielberg gilt als einer der erfolgreichste Regisseur aller Zeiten. Indiana Jones, der weiße Hai, E.T., Jurassic Park und Schindlers Liste sind seine Bekanntesten Kinohits. Zudem ist er Mitgründer der “Shoah Foundation”, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Erinnerung an das Schicksal der Juden im Dritten Reich aufrecht zu erhalten.

 Quellen: