Spielberg boykottiert Olympische Spiele

Der amerikanische Filmregisseur Steven Spielberg tritt als Berater für die Eröffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Sommerspiele in Peking 2008 zurück. Der Grund seiner Entscheidung ist die chinesische Sudan-Politik. Da China sehr enge wirtschaftliche Beziehungen zum Sudan hat, hatte er die chinesische Regierung wiederholt gebeten, sich für Stabilität und Sicherheit in der westsudanesischen Krisenregion Darfur einzusetzen. Seit 2003 verwüsten und zerstören die arabisch-islamischen Dschandschawid-Milizen unterstützt von der Regierung in Khartum Dörfer der schwarzafrikanische Bevölkerung im Darfur, dabei wurden über 200.000 Menschen ermordet und 2 Millionen vertrieben. China legte in Vergangenheit regelmäßig sein Veto im UN-Sicherheitsrat ein, wenn es darum ging den Sudan zu verurteilen.

„Mein Gewissen erlaubt es mir nicht, wie gewohnt einfach weiterzumachen. An diesem Punkt darf meine Zeit und Energie nicht für olympische Zeremonien aufgewendet werden. Es geht darum, alles dafür zu tun, dass den unbeschreiblichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die weiter in Dafur passieren, endlich Einhalt geboten werde.“ Steven Spielberg 

Spielberg gilt als einer der erfolgreichste Regisseur aller Zeiten. Indiana Jones, der weiße Hai, E.T., Jurassic Park und Schindlers Liste sind seine Bekanntesten Kinohits. Zudem ist er Mitgründer der “Shoah Foundation”, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Erinnerung an das Schicksal der Juden im Dritten Reich aufrecht zu erhalten.

 Quellen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: